Engineered by
Peter Wolters DE
  • us
  • gernany
Precision Surfacing Solutions

Läppschleifmittel / Schleifpulver

Wir bieten ein komplettes Sortiment an Läppschleifmitteln für die Verarbeitung komplexer Materialien an. Für allgemeine technische Anwendungen bieten wir Aluminiumoxid, Siliziumkarbid, Borkarbid und Diamantpulver an. Für High-Tech-Materialien, Glas und andere Polieranwendungen bieten wir mikrogradiertes Diamantpulver, mikrogradiertes Aluminiumoxidpulver, Ceroxid und andere spezielle Polierpasten an.

Was sind Schleifmittel, die wir anbieten und worin besteht der Unterschied zwischen ihnen?

Aluminiumoxid

Dies ist das weichste (relativ gesehen) und "brüchigste" geschmolzene synthetische Läppmittel, das wir anbieten. Aufgrund dieser Materialbrüchigkeit gilt es als Feinstschleifmittel. In Bezug auf die Zerspanung ist Aluminiumoxid effizient für das Schneiden von Materialien mit einer Rockwell "C"-Skala Härte bis 54. Obwohl Aluminiumoxid manchmal verwendet wird, um Materialien mit einer Härte von mehr als 54°C zu bearbeiten, um eine spezifische Oberflächenrauheit zu erzeugen, erfolgt dies normalerweise nach einem Schruppschritt mit einem geeigneteren Schleifmittel. Es gibt zwei Formen von Aluminiumoxid, die wir anbieten. Das gebräuchlichste Produkt ist technisch gesehen mikrogradiertes dunkelbraunes geschmolzenes Aluminiumoxid und der andere Typ ist mikrogradiertes kalziniertes weißes Aluminiumoxid.

Kalziniertes Aluminiumoxid

Diese Form von Aluminiumoxid wird für die elektronische Materialbearbeitung empfohlen. Der Grund dafür ist die geringe Tiefe des Bauteilmaterials unter der Oberfläche, die durch die schonendere Schneidwirkung dieser Materialien entsteht. Der Schneidevorgang ist weniger belastend, da die Kristalle von der Komponente gleiten und den Materialbestand rasieren, anstatt einen Materialsplitter zu fugen, wie es ein blockiger, geformter Schmelzkristall tut. Die flache Form des Kristalls trägt dazu bei, den Schnittdruck zu minimieren, indem sie mehr Fläche des Bauteils berührt und so die Schnittkraft auf eine größere Fläche verteilt.

Kalziniertes Aluminiumoxid ist mit und ohne Suspensionsbehandlung erhältlich. Die Suspensionsbehandlung ist eine chemische Beschichtung der einzelnen Schleifmittelteilchen, die es den Teilchen ermöglicht, bei Verwendung von Wasser als Träger über einen längeren Zeitraum in der Lösung zu bleiben. Das mit Suspension behandelte Schleifmittel ist beim Läppen mit Öl- oder Wasserbasis nicht erforderlich.

Siliziumkarbid

Dieses Material gilt als aggressives Schneidmittel mit hohem Abtragsvermögen. Es ist erforderlich, Materialien mit einer Rockwell "C"-Skala Härte von 55 und höher zu schneiden. Natürlich kann dieses Schleifmittel zur Bearbeitung weicherer Materialien verwendet werden, wenn die Anforderungen an die Oberflächengüte nicht so genau sind. Die Oberflächenrauhigkeit von Materialien, die mit einem bestimmten Siliziumkarbid-Schleifmittel verarbeitet werden, ist höher als bei Aluminiumoxid mit gleicher Partikelgröße. Auch das Aussehen wird sich deutlich unterscheiden. Aluminiumoxid erzeugt eine matte Oberfläche mit sehr wenigen Mikrokratzern im Gegensatz zu Siliziumkarbid der gleichen Größe, das eine sehr mikrokratzige Oberfläche erzeugt.    

Borcarbid

Borcarbid-Schleifmittel ist ein extrem aggressives Schneidwerkzeug mit extrem hohem Zerspanungskoeffizienten. Es wird nur zum Läppen der härtesten Materialien empfohlen, im Allgemeinen beschränkt auf Hartmetall und Titancarbid.

Diamant

Diamantschleifmittel ist das härteste und aggressivste Schneidprodukt, das wir anbieten. Dieses Material wird in der Regel für die meisten Maschinenpolieranwendungen verwendet. Es wird am häufigsten auf ein weiches Polierpad aufgetragen. Wenn Diamant in einer Läppanwendung verwendet wird, wird er typischerweise zum Überlappen von extrem harten Materialien verwendet, bei denen hohe Produktionsraten erforderlich sind. Im Einsatz behalten Diamantschleifpartikel aufgrund ihrer Härte und extrem niedrigen Reibungsrate ihre Größe. Dadurch kann die Diamant-Läppschlämme recycelt werden.      

Ceroxid

Dieses Schleifmittel wird ausschließlich zum Polieren von glasartigen Materialien auf einem weichen Polierpad oder einer Pechpolierscheibe verwendet. Die durchschnittlich verwendete Partikelgröße liegt typischerweise im Bereich von ein bis drei Mikron. Einige Marken von Ceroxid haben einen leicht hohen pH-Wert. Diese Schleifmittel bewirken eine Oxidation der zu polierenden Oberfläche. Das oxidierte Material wird durch die Drehbewegung der Teilscheibe oder des Polierkissens mechanisch entfernt.

Poliermaschinen, die Ceroxid-Schleifschlämme verwenden, sollten durch den Einsatz von Edelstahlkomponenten und Epoxidfarben vor Korrosion geschützt werden. Wasser wird am häufigsten mit dem Ceroxid verwendete und ist somit  auch eine Korrosionsquelle für ungeschützte Maschinenteile aus Eisenmetallen.

Anfrage

* Erforderlich

Ich habe die Datenschutzbestimmungen in der Fußzeile dieser Seite gelesen und verstanden.

Markenfamilie der Precision Surfacing Solutions
PSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeter PSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeter
  • PRECISION SURFACING SOLUTIONS

    PRECISION SURFACING SOLUTIONS unterstützt Hersteller in einer Vielzahl von Branchen, in denen Präzisionsschleifen, Läppen, Polieren, Entgraten und Bearbeitungsgeräte für fortgeschrittene Werkstoffe häufig eingesetzt werden. Sie alle benötigen hochwertige, hochpräzise, ​​stabile und ausgereifte Maschinen, um hochwertige Werkstücke herzustellen.

    Zur Homepage
  • Micron

    Die seit 2009 in Deutschland produzierten MICRON-Maschinen sind kompakte und dynamisch steife Schleifmaschinen, die speziell für das Profilschleifen entwickelt wurden. MICRON ist ein Branchenführer in der Bearbeitung von Hydraulikkomponenten wie Statoren, Rotoren und Van-Pumpen.

    Zur Homepage
  • KEHREN

    KEHREN wurde 1934 gegründet und ist ein etablierter Entwickler und Hersteller von Präzisionsschleifmaschinen und -systemen in den folgenden Kategorien: Vertikalschleifzentren, Vertikalschleifzentren in Portalbauweise, Flachschleifmaschinen mit Drehtellern und horizontalen Spindeln sowie Flachschleifmaschinen mit Doppelrundtischen und Vertikalspindeln.

    Zur Homepage
  • REFORM

    Die REFORM Grinding Technology GmbH hat sich am Standort Fulda auf den Vertrieb, die Entwicklung und die Produktion von Schleifmaschinen für verschiedene Anwendungen spezialisiert.

    Zur Homepage
  • aba Grinding

    Die Firma aba wurde 1898 unter dem Namen Messwerkzeugfabrik Alig & Baumgärtel Aschaffenburg gegründet, daher die Initialen aba. Heute konzentriert sich die aba Grinding Technologies ausschließlich auf die Weiterentwicklung und Produktion von Präzisionsflächen- und Profilschleifmaschinen.

    Zur Homepage
  • ELB-Schliff

    Die ELB-Schliff Werkzeugmaschinen GmbH produziert seit über 60 Jahren Flach- und Profilschleifmaschinen. Das Unternehmen wurde von Edmund Lang in Babenhausen gegründet, woraus der Name "ELB-Schliff" entstand.

    Zur Homepage
  • Barnes Honing

    Seit 1907 gilt Barnes als weltweit führend in der Entwicklung innovativer Technologien und Verfahren zum Honen und Ausbohren. Die frühesten Barnes-Honmaschinen waren die ersten, die das Honen zu einem praktischen und effizienten Mittel machten, um Zylinderbohrungen für Kraftfahrzeuge in einer Produktionsumgebung zu bearbeiten.

    Zur Homepage
  • Lapmaster Wolters

    1948 in Chicago als Hersteller von Läpp- und Poliermaschinen für den Gleitringdichtungsmarkt gegründet, hat sich Lapmaster zu einem weltweiten Lösungsanbieter für mehr als 20 Branchen wie Präzisionsoptik und moderne Materialien entwickelt.

    Zur Homepage
  • Peter Wolters

    Peter Wolters wurde 1804 in Deutschland gegründet und produziert seit 1936 Läpp-, Polier- und Feinschleifmaschinen. Peter Wolters lieferte 1961 seine erste Maschine für die Bearbeitung von Siliziumwafern und ist nach wie vor ein Branchenführer in den Bereichen Wafer-Polieren und Feinschleifen in der allgemeinen Industrie.

    Zur Homepage