Engineered by
Peter Wolters DE
  • US
  • Germany
Precision Surfacing Solutions

Werkstückträger

Werkstücksträger

Eine Werkstückträgerscheibe ist eine Vorrichtung, mit der Komponenten innerhalb eines Konditionierrings ausgerichtet und platziert werden können. Es verhindert den Kontakt der Komponenten mit dem Konditionierring und anderen Komponenten. Ein Werkstückhalter hat die Form einer dünnen Scheibe aus phenolischem Schichtstoff, deren Durchmesser 1/16" kleiner ist als der Innendurchmesser des Konditionierrings. Phenolischer Schichtkunststoff wird verwendet, weil er relativ preiswert ist, eine hohe Steifigkeit zur Aufrechterhaltung der Planheit aufweist, keine Flüssigkeit aufnimmt und leicht zu bearbeiten ist. Die Werkstückhalter sind für alle einseitigen Modelle und in einer Vielzahl von Standardstärken von 1/32" bis 1/2" erhältlich.

Öffnungen, die der Komponentenkonfiguration entsprechen, werden in den Werkstückhalter eingearbeitet, um die Teile aufzunehmen. Es ist wichtig, einen Abstand (ca. 1/32") zwischen dem Werkstückhalter und den Komponenten einzuhalten, um eine Bindungsbedingung zu vermeiden. Der Werkstückhalter darf niemals an den Konditionierring und die Komponenten dürfen niemals an den Werkstückhalter gebunden werden. Die Komponenten müssen immer in der Lage sein, die zu läppende Oberfläche selbstständig auf die Oberfläche der Lapplatte auszurichten. Der Werkstückhalter muss immer dünner sein als die fertige Dicke der Bauteile, wenn Druckplatten verwendet werden sollen oder anstelle der Bauteile Druck auf den Werkstückhalter ausgeübt wird.

Die richtige Layoutgestaltung für die Bearbeitung von Bauteilöffnungen in einem Werkstückhalter besteht immer darin, die Öffnungen in konzentrischen Ringen anzuordnen und diese so weit wie möglich zum Außendurchmesser des Werkstückhalters hin zu verschieben. Die Öffnungen sollten immer so ausgerichtet sein, dass die längste Achse des Bauteils auf den Radius des konzentrischen Rings der Öffnungen ausgerichtet ist. Dadurch wird eine möglichst gleichmäßige Abtragsleistung erreicht.

Werkstückhalter werden eingesetzt, wenn Bauteile nicht chargenweise in den Konditionierring geladen werden können. Dies kann auf ungewöhnliche Komponentenkonfigurationen, zerbrechliche Materialien, bei der Verwendung von Umsetzungstechniken und wenn weniger als die maximale Belastung der Komponenten für die Verarbeitung zur Verfügung steht, zurückzuführen sein.

Lapmaster bietet einen Satz 1/8" dicke Werkstückhalter mit allen einseitigen Maschinen bis zum Modell 36, 1/4" dick mit den Modellen 48 und 56 und 1/2" dick mit den Modellen 72 und 84.

Werkträger

Work CarriersWerkstückträger sind präzise gestanzte oder bearbeitete Werkzeuge, die am Außendurchmesser mit Verzahnung versehen sind. Sie können aus vielen Materialien wie Fiberglas, Kunststoffen vieler Art und verschiedenen Metallen hergestellt werden. Der Werkstückträger muss genau auf die Zahnteilung der inneren und äußeren Antriebsräder der Maschine sowie der Komponenten abgestimmt sein. Werkträger sind aufgrund der erforderlichen Präzision und des Materials, aus dem sie hergestellt werden, teuer. Doppelseitenmaschinen verbrauchen Arbeitsträger in rasantem Tempo, da es schwierig oder unmöglich ist, Abstandshalter zu verwenden.

Anfrage

* Erforderlich

Ich habe die Datenschutzbestimmungen in der Fußzeile dieser Seite gelesen und verstanden.

Markenfamilie der Precision Surfacing Solutions
Precision Surfacing Solutions Wheel BrandPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPrecision Surfacing SolutionsPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterLapmaster WoltersPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterBarnes HoningPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterElb SchliffPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeteraba GrindingPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterReformPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeter KehrenPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterMicronPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeterPeter WoltersPSSLapmasterBarnesElbabaReformKehrenMicronPeter
  • PRECISION SURFACING SOLUTIONS

    PRECISION SURFACING SOLUTIONS unterstützt Hersteller in einer Vielzahl von Branchen, in denen Präzisionsschleifen, Läppen, Polieren, Entgraten und Bearbeitungsgeräte für fortgeschrittene Werkstoffe häufig eingesetzt werden. Sie alle benötigen hochwertige, hochpräzise, ​​stabile und ausgereifte Maschinen, um hochwertige Werkstücke herzustellen.

    Zur Homepage
  • Micron

    Die seit 2009 in Deutschland produzierten MICRON-Maschinen sind kompakte und dynamisch steife Schleifmaschinen, die speziell für das Profilschleifen entwickelt wurden. MICRON ist ein Branchenführer in der Bearbeitung von Hydraulikkomponenten wie Statoren, Rotoren und Van-Pumpen.

    Zur Homepage
  • KEHREN

    KEHREN wurde 1934 gegründet und ist ein etablierter Entwickler und Hersteller von Präzisionsschleifmaschinen und -systemen in den folgenden Kategorien: Vertikalschleifzentren, Vertikalschleifzentren in Portalbauweise, Flachschleifmaschinen mit Drehtellern und horizontalen Spindeln sowie Flachschleifmaschinen mit Doppelrundtischen und Vertikalspindeln.

    Zur Homepage
  • REFORM

    Die REFORM Grinding Technology GmbH hat sich am Standort Fulda auf den Vertrieb, die Entwicklung und die Produktion von Schleifmaschinen für verschiedene Anwendungen spezialisiert.

    Zur Homepage
  • aba Grinding

    Die Firma aba wurde 1898 unter dem Namen Messwerkzeugfabrik Alig & Baumgärtel Aschaffenburg gegründet, daher die Initialen aba. Heute konzentriert sich die aba Grinding Technologies ausschließlich auf die Weiterentwicklung und Produktion von Präzisionsflächen- und Profilschleifmaschinen.

    Zur Homepage
  • ELB-Schliff

    Die ELB-Schliff Werkzeugmaschinen GmbH produziert seit über 60 Jahren Flach- und Profilschleifmaschinen. Das Unternehmen wurde von Edmund Lang in Babenhausen gegründet, woraus der Name "ELB-Schliff" entstand.

    Zur Homepage
  • Barnes Honing

    Seit 1907 gilt Barnes als weltweit führend in der Entwicklung innovativer Technologien und Verfahren zum Honen und Ausbohren. Die frühesten Barnes-Honmaschinen waren die ersten, die das Honen zu einem praktischen und effizienten Mittel machten, um Zylinderbohrungen für Kraftfahrzeuge in einer Produktionsumgebung zu bearbeiten.

    Zur Homepage
  • Lapmaster Wolters

    1948 in Chicago als Hersteller von Läpp- und Poliermaschinen für den Gleitringdichtungsmarkt gegründet, hat sich Lapmaster zu einem weltweiten Lösungsanbieter für mehr als 20 Branchen wie Präzisionsoptik und moderne Materialien entwickelt.

    Zur Homepage
  • Peter Wolters

    Peter Wolters wurde 1804 in Deutschland gegründet und produziert seit 1936 Läpp-, Polier- und Feinschleifmaschinen. 2019 übernimmt die Precision Surfacing Solutions Group das Wafering Equipment- und Servicegeschäfts für Photovoltaik- und Spezialsubstratmaterialien von Meyer Burger. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.precision-surface.ch

    Zur Homepage